Archiv für Oktober 2012

31. Oktober 2012

Wir schnitzen einen Kürbis zu Halloween!

Liebe Eltern,

haben Sie schon auf das heutige Datum gesehen? – Heute ist der 31. Oktober - HALLOWEEN

Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen wieder einen Basteltipp vorstellen:
Wir schnitzen heute einen gruseligen Kürbis. Das wär doch bestimmt auch etwas für Sie und Ihr Kind, oder?!

Sie brauchen folgende Utensilien:
1. einen Kürbis
2. ein langes scharfes Messer
3. ein kurzes scharfes Messer
4. einen Löffel
5. Küchenpapier
6. Essig
7. Stift

…es gibt auch “Spezial-Werkzeug” zum Kürbisschnitzen. Wir haben uns für die traditionelle Variante entschieden.

Im ersten Schritt schneiden Sie den Deckels des Kürbisses aus. Stechen Sie dafür mit dem Messer schräg einen Kreis rund um den Strunk.

VERITAS-Verlag, Linz

VERITAS-verlag, Linz

Anschließend heben Sie den ausgeschnitten Strunk aus dem Kürbis heraus und schneiden einen Großteil des Fruchtfleisches ab.
VERITAS-Verlag, LinzVERITAS-Verlag, Linz

Nun geht’s an’s aushöhlen des Kürbisses! Am Leichtesten geht es wenn Sie anfangs kleine Dreiecke in das Fruchtfleisch des Kürbisses ritzen, welche Sie dann mit dem Löffel ausschaben.
Höhlen Sie den Kürbis so lange aus, bis die Wand des Kürbisses nur mehr ca. 2-3 cm dick ist. Dann spülen Sie den Kürbis mit Essigwasser aus, damit er vor Schimmel gschützt ist und tupfen Sie Ihn mit Küchenpapier aus.

VERITAS-Verlag, LinzVERITAS-Verlag, Linz

Zeichnen Sie nun das Gesicht auf den Kürbis auf, und schneiden Sie es aus. Durch leichtes und vorsichtiges Andrücken entfernen Sie die ausgeschnittenen Stücke.

VERITAS-Verlag, LinzVERITAS-Verlag, Linz

Jetzt kommt der aufregenste Teil: - Teelicht anzünden und in Kürbis stellen! Licht ausschalten! BEWUNDERN!

VERITAS-Verlag, LinzVERITAS-Verlag, Linz

Wie sehen denn Ihre Gruselkürbisse aus? Wir freuen uns über Fotos via E-Mail an info@durchstarten.at oder via Post auf unserer Facebook-Fanpage www.facebook.com/durchstarten!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein schönes Halloween-Fest !
Ihr Durchstarten-Team!

VERITAS-Verlag, Linz

25. Oktober 2012

Kinder recherchieren im Web

Liebe Eltern,

wenn Ihr Kind im Internet zu Themen des Unterrichts recherchiert, sollte dies gut vorbereitet, begleitet und nachbereitet werden. Auf diese Weise bietet die Internetrecherche einen Informationszugewinn und Lernerfolg für Ihr Kind.

Vorbereitung der Internet-Recherche
Zunächst sollte Ihr Kind genau wissen, was es recherchieren möchte. Es notiert sich zu einem bestimmten Themenbereich Fragen oder Stichpunkte. Sensibilisieren Sie Ihr Kind dahingehend, dass Website-Inhalte nicht unbedingt für bare Münzen genommen werden dürfen. Erklären Sie ihm, dass es sowohl seriöse Websites als auch nicht ernst zu nehmende oder sogar „gefährliche“ Seiten im Internet gibt.

Begleitung der Internet-Recherche
Ihr Kind sollte auf nützliche Informationen aufmerksam werden. Dazu notiert es seine Fragen und Interessen und legt sie neben den Computer. Dadurch wird Ihr Kindern angehalten, auf diese Notizen immer wieder zurückzukommen und seine Treffer auf den Zusammenhang mit dem eigentlichen Rechercheinhalt zu überprüfen.

Beim Aneignen der Seiteninhalte geht es darum, Websites nicht nur zu überfliegen, sondern sich mit relevanten Themen ausführlich auseinander zu setzen. Dies kann bedeuten, dass ein Text (laut oder leise) gelesen wird, dass ein Online-Spiel gespielt oder ein Video angeschaut wird. Wichtig ist, dass diese vertiefende Auseinandersetzung auch tatsächlich mit relevanten Inhalten geschieht.

Nachbereitung der Internetrecherche
Eine Nachbereitung der Internetrecherche ist aus mehreren Gründen wichtig. Zum einen soll Ihr Kind die Rechercheergebnisse und seinen Lernerfolg dokumentieren. Zum anderen soll überprüft werden, ob die Ergebnisse tatsächlich die eingangs formulierten Rechercheanliegen beantworten und ob diese Antworten auch glaubwürdig sind.

Zum Ausprobieren: „Englisch-Vokabel üben im Web – kostenlos“ Geben Sie diese Formulierung in Google ein und lassen Sie sich vom vielfältigen Angebot durchaus beeindrucken. Zwei ziemlich gute Vokabeltrainer sind:
www.vokabel.org
www.onlinevokabeltrainer.de

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrem Kind gemacht bezüglich Internetnutzung zu schulischen Zwecken? Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Ihr Durchstarten-Team