Archiv für Oktober 2012

22. Oktober 2012

Gefahren und Risiken im Web

Liebe Eltern,

benutzt Ihr Kind einen Laptop? Hat Ihr Kind ein Smartphone? … oder ein Ipad? Das Web ist heute fest in den Alltag integriert. So werden Inhalte für das Deutsch-Referat gegoogelt, mit Freunden lustige Youtube-Videos geteilt oder neue Freundschaften auf Facebook geschlossen.

Das Bewusstsein von Kindern in Bezug auf sensible Daten ist weniger stark ausgeprägt, wie das von Erwachsenen. Daher sollten Sie Ihr Kind im Web „an die Hand nehmen“. Braucht Ihr Kind wirklich schon ein Smartphone? Reicht nicht auch ein Handy, mit dem es NUR telefonieren kann?

Wie wär’s denn mit einer virtuellen Freundschaft mit Ihrem Kind? Schicken Sie ihm doch eine Freundschaftsanfrage, dann können Sie Ihr Kind und dessen Online-Verhalten beobachten und bei Bedarf auf Gefahren hinweisen.
Sie sollten sich Ihrem Kind aber deutlich erkenntlich geben, anderenfalls könnte das mehr Ärger als Gutes bringen.
UND BITTE, BITTE, BITTE keine peinlichen Posts auf der Pinnwand Ihres Kindes… denn sonst war’s das wahrscheinlich wieder ganz schnell mit der virtuellen Freundschaft. 🙂

Bringen Sie Ihrem Kind gesundes Vertrauen entgegen, dann wird es Ihnen ggf. wahrscheinlich auch über eigenartige Vorkommnisse im Web erzählen!

Das Web bringt zwar Gefahren mit sich, aber genauso viele Chancen bietet es auch! Zeigen Sie doch Ihrem Kind, wie es das Web sinnvoll nutzen kann. Wie recherchiert man im Web? Wie kann Ihr Kind im Web Vokabeln üben?
Dazu erfahren Sie aber in unserem nächsten Blog-Beitrag von Herrn Kopinitsch mehr, dem Autor der Durchstarten-Lerntipps! Haben Sie inhaltliche Wünsche, auf die Herr Kopinitsch in seinem nächsten Blog-Beitrag eingehen soll? “Dann nur her damit!” 🙂

Ihr Durchstarten-Team!

18. Oktober 2012

Aufmerksamkeit schenken und Wohlfühlatmosphäre schaffen

Liebe Eltern,

Schule kann Stress bedeuten für Ihr Kind. Umso wichtiger ist es, dass es zuhause neue Kräfte für den nächsten Schultag sammeln kann. Dies gelingt dann, wenn Sie Ihrem Kind eine Wohlfühlatmosphäre schaffen.

Wie gelingt das? – Schenken Sie Ihrem Kind Aufmerksamkeit und fragen Sie es nach seinen Wünschen.

Wenn Ihr Kind auf dieses „Angebot“ zurückhaltend reagiert, stellen Sie ihm konkrete Fragen wie:

 Möchtest du, dass´

  • ich dir bei den Hausübungen helfe?
  • ich dich an das Lernen und Üben erinnere?
  • ich deine Aufgaben kontrolliere?
  • ich dir deine Lernzeiten vorschreibe/einteilen helfe?´
  • ich zusätzlich mit dir übe?
  • ich dir zuhöre, wenn du über die Schule erzählst?
  • usw.

Und jetzt noch zwei „Wohlfühl-Highlights“:

1. Verwöhnen Sie Ihr Kind, wenn es lernt oder Hausübungen macht, mit einer leckeren Jause in einer Lernpause. Damit zeigen Sie Ihrem Kind Wertschätzung und Zuneigung. Ihnen geht’s sicher genauso: Sie sind leistungsfähiger, wenn Sie sich wohl- und umsorgt fühlen.

2. Schenken Sie Ihrem Kind Zeit, Ihre Zeit. Wenn Sie bemerken, dass sich Ihr Kind bezüglich Schule sehr bemüht (Noten sind zweitrangig), belohnen Sie Ihr Kind. Unternehmen Sie gemeinsam etwas (am Wochenende), schauen Sie zu bei „seinem“ Fußballmatch, hören Sie zu bei „ihrer“ Bandprobe …

Welche Erfahrungen haben Sie mit Ihrem Kind gemacht bezüglich Aufmerksamkeit schenken und Wohlfühlatmosphäre schaffen? Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Ihr Durchstarten-Team!