2. Mai 2013

Bewegungs- und Entspannungsübungen in Lernpausen

Liebe Eltern,

allzuviel (Lernen) ist ungesund. Ihr Kind sollte es mit dem Lernen nicht übertreiben. Konzentriertes Arbeiten ist nur dann möglich, wenn Ihr Kind Erholungspausen einlegt. Nach 30 bis 45 Minuten lässt die Konzentration nach. Ihr Kind sollte daher eine etwa 10 Minuten lange Pause einlegen, in der es eine Pausen-Übung machen kann. Nach der Pause sollte eszunächst mit einer nicht besonders anstrengenden Hausaufgabe beginnen. Dann erst sollte Ihr Kind weiterbüffeln.

 

Hier drei bewährte Pausen-Übungs-Vorschläge:

Überkreuzbewegung
Diese Übung ist gut zur Koordination der linken und rechten Gehirnhälfte. Ihr Kind bringt den rechten Ellbogen zum linken Knie und danach den linken Ellbogen zum rechten Knie. Es sollte dabei auf die Bewegung der Schultern achten.
Variante: Überkreuz-Marschieren auf der Stelle, wobei immer gleichzeitig der rechte Arm und das linke Bein bzw. der linke Arm und das rechte Bein aktiviert werden.

Dauer der Übung: ca. 2 Minuten

 

Muskelübung
Ihr Kind legt sich auf den Rücken. Zuerst ballt es die Faust einer Hand und spannt die gesamte Armmuskulatur an. Nun hält es die Spannung ca. 7–10 Sekunden. Ihr Kind löst die Spannung und genießt das Gefühl, wenn die Anspannung aus seinem Arm weicht.
Ihr Kind macht dies nun nacheinander mit dem anderen Arm, mit den Beinen, seiner Beckenmuskulatur, seiner Bauchmuskulatur, den Nacken- und Schultermuskeln
und seiner Gesichtsmuskulatur. Es hält die Spannung jeweils 7–10 Sekunden und genießt immer das Gefühl der Entspannung.

Dauer der Übung: ca. 10 Minuten

 

Hirnentleerungsübung
Ihr Kind unternimmt bei seiner Lieblingsmusik eine Fantasiereise im Kopf. Sie führt Ihr Kind gedanklich an einen Ort, wo es gerne wäre. Was sieht es dort? Was hört es dort? Was fühlt es dort? Wen trifft Ihr Kind? Was riecht es? …

Dauer der Übung: ca. 10 Minuten

 

Viel Spaß beim Entspannen wünscht
Ihr Durchstarten-Team

 

Einen Kommentar schreiben